Über mich, Sandra Juister

Als ich 6 Jahre alt war, zog eine Airedale Terrier Hündin namens Peggy bei uns zu Hause ein. Damals habe ich mich schon sehr viel um “meinen” Hund gekümmert. Habe viel Zeit mit ihr verbracht. Sie ging regelmäßig mit mir spazieren (und das meine ich so!), begleitete mich auf den Spielplatz und war immer an meiner Seite.
Als Peggy mit 8 Jahren an Nierenversagen starb, habe ich lange getrauert und vergeblich nach einem Schuldigen gesucht. 
Ich habe mich dann auf mein Pflegepferd Cato konzentriert. Sein Besitzer hat mir damals unendlich viele Reitstunden gesponsort, wofür ich heute noch sehr dankbar bin.
 
Während eines mehrjährigen Aufenthalts in El Paso / Texas, habe ich mich mit dem Westernreiten angefreundet. Dort hatte ich auch die Möglichkeit mir den Traum des eigenen Pferdes zu verwirklichen. Slick kam 4-jährig von der Pferderennbahn. Mein rotbrauner Vollblutwallach! Wir hatten ein paar wundervolle Jahre gemeinsam, bis ich ihn an ein junges Mädchen übergab, weil ich zurück nach Deutschland flog.
 
Aus Texas brachte ich einen Kater mit nach Hause. Der war mir auf der Ranch im Futtertrog der Pferde in die Hände gefallen. Rappeldürr, zerzaust und viel zu klein! Vom Tierarzt frisch gewaschen, befreit von kleinen Plagegeistern und blumig duftend, stellte ich ihn dann meiner Katze Momo vor: Tony strahlte über das ganze kleine Katergesicht und hoppelte auf sie zu. Da gab es eine links und eine rechts um die Ohren und eine wunderbare Freundschaft begann.
 
 
2007 zog dann zu den beiden Senioren-Katzen (inzwischen 15 und 13 Jahre alt) meine Sammy bei uns ein. Eine wunderschöne Border Collie Hündin aus einer Hobbyzucht in Norddeutschland.
Ich suchte mir bald eine Hundeschule in der Nähe und war über die Hilfestellung ganz froh. 
Nach den Welpenstunden haben wir die Grundausbildung in 3 Gruppenkursen durchlaufen. Nach und nach kamen dann Dogdance-, Service- und Trickdog- Kurse, Treibball- und Longier- Seminare dazu. 
 

 
 
Von  2010 bis Anfang 2019 habe ich in dieser Hundeschule als Trainerin gearbeitet. Die Chefin hat mich in Theorie und Praxis ausgebildet, darauf aufbauend habe ich regelmäßig viele verschiedene Semiare besucht. Seit 2015 bin ich nach §11 TierSchutzGesetz zertifizierte Hundetrainerin. 
In meiner Zeit als Trainerin habe ich mit bis zu 10 Gruppenstunden pro Woche und unzähligen Einzelstunden viel Erfahrung im Umgang mit veschiedenen Hunden, Menschen und Mensch-Hund-Teams  sammeln können.  
 
Auch meinen eigenen Welpen (Buddy – Sohn von Sammy) habe ich in der Hundeschule groß bekommen. Er liebt inzwischen das körpersprachliche Longieren und schwimmt sehr gerne. 
 
 
Ich stehe für Welpen, Junghunde ( 4 Monate bis 1 Jahr) und Erwachsene Hunde zur Verfügung.
 
Auch Einzeltraining und Hausbesuche stehen auf meinem Arbeitsplan. Es macht wahnsinnig Spaß die postiven Veränderungen zu beobachten, die ich oft mit nur kleinen Hilfestellungen anstoße.